• Jolanda Rose

Business-Neustart statt Krise dank der Expertise dieser 7 Unternehmerinnen

Aktualisiert: Aug 22



Die Coronakrise stellt uns alle vor große persönliche und berufliche Herausforderungen. Zumindest in beruflicher Hinsicht kann diese außergewöhnliche Situation auch etwas Gutes haben. Viele von uns sind gezwungen aus alten, oft analogen Mustern auszubrechen. Dabei stellen sich verschiedene Herausforderungen. Die Unternehmerinnen Nora-Vanessa Wohlert, Susann Hoffmann, Lina Krawietz, Dr. Petra Arends-Paltzer, Pia Löffler, Madeleine Heuts und Sandra Bartel haben diese digitale Reise mit all ihren Hürden schon gemeistert und helfen auch dir digital durchzustarten.



Typische Herausforderungen beim Business-Neustart


Home Office, Videokonferenzen und digitales Arbeiten gehören mittlerweile bei vielen Dienstleister*innen in der Rechts- und Steuerberatung zum Alltag. Wie kann man jedoch diese Zeit nicht nur herumbringen, sondern das eigentlich analoge Geschäft in ein funktionierendes, digitales Business Modell umwandeln? Je nach Ausgangslage können sich dabei die folgenden Herausforderungen ergeben.


"Ich möchte mein Unternehmen vorantreiben, aber in dieser Situation fehlen mir Mut und Inspiration zur Erneruerung."


Mut spenden und Inspiration schaffen Susann Hoffmann und Nora-Vanessa Wohlert mit EDITION F. Das Berliner Medienunternehmen haben die PR-Expertin und die Journalistin 2014 gegründet. Seitdem inspiriert EDITION F online täglich mit tiefgehenden und meinungsstarken Inhalten und mit Events wie dem 25 Frauen Award oder der Konferenz FEMALE FUTURE FORCE DAY auch offline. In dieser besonderne Situation haben die Unternehmerinnen EDITION F PLUS ins Leben gerufen, um ihre Leser*innen noch gezielter zu unterstützen.


In dem Paid-Content-Format werden monatlich exklusive Inhalte zu einem Schwerpunktthema aus der Welt der Arbeit und des Lebens zur Verfügung gestellt. Im April ist EDITION F PLUS mit dem Fokus auf die Bewältigung von innerem und äußerem Druck gestartet. In den nächsten Monaten wird Themen wie dem Selbst- und Fremdbild oder der Konfliktbewältigung auf den Grund gegangen.

Besonders ist auch die große Formatvielfalt des Angebots. Der Service vereint exklusive redaktionelle Inhalte mit eigens produzierten Podcasts. Im Gründerinnen-Podcast „ACHTERBAHN“ sprechen Hoffmann und Wohlert persönlich über das Monatsthema. Der Interview-Podcast „AHA” mit Expert*innen soll genügend Aha-Momente liefern. Außerdem werden Abonent*innen Übungen zur persönlichen Weiterentwicklung an die Hand gegeben und weitergehende Inspirationsquellen zum Thema auf der Wunderliste "OH WOW" vorgestellt.


"Zwar habe ich Ideen für innovative Lösungen, aber es fällt mir schwer meine Vision konkret umzusetzen."


In dieser Situation ist Lina Krawietz die richtige Ansprechpartnerin. Sie ist Juristin, Design-Thinking-Expertin und Managing Partnerin von „This is Legal Design”, einer auf den Rechtsbereich spezialisierten Innovationsberatung. In dieser Rolle begleitet sie Kanzleien, Rechtsabteilungen und Startups dabei innovative und nutzerzentrierte Lösungen für Herausforderungen an der Schnittstelle von Recht, Mensch und Technologie zu entwickeln.

„This is Legal Design“ ist in diesen Zeiten nun auch 100 Prozent remote für alle da, die ihre Innovationsvorhaben trotz Home Office vorantreiben wollen. Gerade jetzt ist es besonders wichtig juristische Dienstleistungen, Prozesse, Compliance-Richtlinien und Co. nicht nur digital, sondern auch nutzerfreundlich zu gestalten.

Für Einsteiger bietet „This is Legal Design“ eine „Einführung in Legal Design“ in Form eines Vortrags oder eines interaktive Workshops an. In wenigen Stunden lernen die Teilnehmenden Legal Design als Innovationsansatz kennen und üben den Umgang mit digitalen Kollaborations-Tools. In dem Format „Legal Design Fast Forward“ erarbeiten die Teilnehmenden co-kreativ Lösungsansätze für eine vorab definierte Herausforderung. Sie lernen die vorgestellten Legal-Design-Methoden eigenständig anzuwenden und entwickeln erste einfache Prototypen. Wer außerdem mehr über seine Zielgruppe erfahren möchte, kann bei „This is Legal Design“ eine Nutzerrecherche in Auftrag geben. Darüber hinaus gibt es natürlich auch maßgeschneiderte Formate, die sich ganz nach den Bedürfnissen der Kunden richten.


"Ich weiß überhaupt nicht, wo ich anfangen soll zu verändern. Mein ganzes Business Modell ist bisher nicht auf digitales Arbeiten ausgelegt."


Licht ins Dunkel bringt in dem Fall Dr. Petra Arends-Paltzer. Die Juristin, ehemalige Bankerin und Projektmanagerin hat mit der Swiss Legal Tech Hackathon & Konferenz und dem Davos Digital Forum schon zwei erfolgreiche (digitale) Events ins Leben gerufen. Ihre Erfahrung teilt sie in Publikationen, Vorträgen, Coachings und Webinaren.


Durch ihre langjährige Berufserfahrung in Kanzleien und Banken versteht sie zum einen die Situation von Anwält*innen, Rechtsabteilungen und Steuerberater*innen und kann zum anderen durch ihren Zugang zur Tech-Szene gezielt die digitale Transformationen in Kanzleien und Unternehmen begleiten und umsetzen.

In ihren Coachings arbeitet sie mit Kunden vor allem am sogenannten Mindset, dem Change-Management und der Implementierung neuer Führungstrukturen um das Unternehmen für die digitale Welt richtig aufzustellen. Die Digitalisierungsprozesse begleitet sie von der Grundschulung bis zur Realisierung. Dazu gehören der Einsatz von Kanzleimanagementsystemen, die Auslagerung von Rechtsprozessen, die Automatisierung von Dokumenten, digitale Marketing Strategien und Branding Design Thinking, Industrialisierung der Dienstleistungen, um nur einige Schwerpunkte zu nennen.


"Ich habe eine innovative Lösung entwickelt, aber mir fehlen noch immer eine Online-Präsenz und der richtige Marketingansatz."


Auf die Lösung dieser Herausforderung ist Pia Löffler spezialisiert. Die Anwältin für Urheber- und Medienrecht arbeitet seit einigen Jahren unter anwalts.marketing als Marketingberaterin und -gestalterin für Rechtsanwälte*innen und Kanzleien jeder Größe.


Corona als Chance sieht sie vor allem darin, dass nun Prozesse in der Digitalisierung angestoßen werden, die sonst auf große Widerstände gestoßen sind. Persönlich bietet sie z.B. Schulungen zu Marketingthemen, die als "vor Ort Schulung" geplant waren als Schulung mit Videokonferenzen an. So kann sie auch in dieser Zeit eng mit ihren Kunden zusammenarbeiten.

Neben diesen individuellen Online-Schulungen bietet sie für Kanzleien Workshops zu allen (Online-) Marketingthemen an. Von "Grundlagen Marketing" bis zu speziellen Aspekten wie "Online-Personalmarketing", "Google Ads" und "Onlinenetzwerken und B2B Akquise" sind umfassende, auf die spezifischen Anforderungen der Kanzlei zugeschnittene Workshops im Angebot. Außerdem unterstützt sie Kanzleien mit Status-Quo-Analysen in der Online-Kommunikation und der Beratung an der Schnittstellen Kommunikation - Legal Tech. Sobald die richtige Strategie erarbeitet wurde, setzt sie die Konzepte technisch um und liefert so ein umfassendes Marketingkonzept.


"Ich habe so viele Ideen, dass es mir schwer fällt mich und mein Unternehmen als Marke eindeutig zu positionieren."


In diesem Fall hast du mit Madeleine Heuts eine kompetente Partnerin. Die Expertin für Personal Branding und Online Marketing hat schon während ihres Jurastudiums den Fokus auf diese Themen gelegt. Seit ihrem ersten Staatsexamen bietet sie Brandingberatung für Kanzleien an und coacht KMUs sowie Gründerpersönlichkeiten bei der Entwicklung einer Online-Marketing-Strategie.


Dabei setzt sie vor allem auf Personal Brands und den Aufbau von "Business Influencern" mithilfe von Online- und sozialen Medien. Die Juristin unterstützt Kunden bei der Entwicklung von Marketingkonzepten und dem Aufbau von Businesspersönlichkeiten, die als Marke für das Unternehmen fungieren, um einen nahbaren und effektiven Marketingkanal zu erschließen. Außerdem verbindet sie ihre Kunden mit Gleichgesinnten auf eigenen Netzwerkevents und in Mastermindgruppen für Startups. Businessevents für Frauen und digitale Gründersessions runden ihr Angebot ab.

Neben Personal Branding liegt Madeleine eine einfache, schnelle und rechtlich abgesicherte Gründung von Unternehmen am Herzen. Deshalb gründet sie gerade Raketenstart - eine digitale Rechtsabteilung für Gründer, Startups und Selbständige. Bis zum Launch im Juni können sich Interessenten schon jetzt beim wöchentlichen Raketenstart-Podcast über Visionen verschiedener Gründer und das Lösen rechtlicher Probleme im Gründungsprozess informieren.


"Ich habe meine Kanzlei auf digitales Arbeiten umgestellt, aber durch den vielen, neuen Organisationsaufwand habe ich zu wenig Zeit für die inhaltliche Mandatsarbeit."


Dann ist es höchste Zeit für virtuellen Office Support von Sandra Bartel. Die ausgebildete Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte hat sich Anfang diesen Jahres nach 15 Jahren Berufserfahrung als virtuelle Kanzleiassistenz JudikaDiva selbständig gemacht. Neben Kanzleimanagement und Administration gehören auch klassisches Forderungsmanagement, Abrechnung und digitale Marketingunterstützung für Einzelanwälte und Boutiquen zu ihrem Angebot.


Sie unterstützt Kanzleien immer da, wo es gerade drückt. Dabei leistet sie eine Rundumversorgung im Office. Von klassischen Themen wie Mandantenkorrespondenz, Schriftsatzausfertigung bis hin zur Überarbeitung einer PowerPoint, der Pflege der Webseite und des Blogs bietet sie alles an. Gerade in der jetzigen Zeit ist Sandra die ideale Assistenz, weil sie ihre Arbeit nicht nur vor Ort anbietet. Durch ihre langjährige Erfahrung mit digitalem Arbeiten hat sie die virtuelle Office Steuerung von zu Hause aus bereits perfektioniert.

Diese Modell möchte sie in Zukunft jedoch nicht nur selbst anbieten, sondern im Rechtsberich ein Netzwerk von digitalen Fachkräften aufbauen und auch diese beim Schritt in die Selbstständigkeit unterstützen. Mehr Informationen zur virtuellen Kanzleiassistenz JudikaDiva findest zu auf ihrer Webseite.


Welche Herausforderungen sind dir beim Business-Neustart begegnet? Wie hast du sie gelöst? Ich freue mich auf deine Nachrichten dazu.

256 Ansichten